Sonntag, 9. Oktober 2022

Lass Dich fallen...

...und gebe Dich dem Herbstwind hin.

Was für eine grossartige und leichte Botschaft, lass Dich einfach fallen.

Die aktive und lebendige Sommerzeit ist definitiv vorüber und die Ernte in Sicherheit. Damit wir gut vorbereitet sind auf die ruhige und dunkle Jahreszeit, dürfen wir jetzt einfach mal nichts tun. Übe Dich im fallen und loslassen. Dabei werden Themen, die nicht mehr zu Dir gehören automatisch von Dir gehen. Was zu Dir gehört, bleibt. 

Denn mal ehrlich, das Jahr über sammeln sich so einige Ideen, Projekte, Kontakte, Interessantes und Erlebtes. Das volle Leben eben. 

Zum Glück gibt es den Herbst...

 Herbst-Gedicht und Herbst-Ritual 

 

 

Orange Natural Hello Autumn Facebook Post-2.jpg

...und da sind wir grad mitten drin. Eine Zeitqualität, die die Bäume auffordert, ihre ganze Blätterpracht lebendig und farbig zu wandeln. Das Erschaffte vom Jahr zu feiern und würdigen, um dann alles loszulassen, fallen zu lassen in ihrem Höhepunkt. Was für ein Opfer im ersten Augenschein. 

Wenn wir ein zweites Mal hinschauen, erkennen wir das wahre Geschenk. Was für eine Ehre der Natur, diese Schönheit der Herbstwälder. Was für ein Geschenk sie uns Menschen damit machen. Danach darf der Baum all seine Kraft für sich nutzen und sammeln, damit er im kommenden Frühling wieder erblühen kann.

Und wenn wir den Blättern beim Fallen zuschauen, wird schnell klar, dies ist pure Leichtigkeit, Verspieltheit und Freude. Mit Schwere und Mühe hat dies nichts gemein. Auch für den Baum scheint es eine echte Befreiung zu sein. Da steht er dann, nackt und auf seine Essenz reduziert. Dies gibt ihm die Möglichkeit, all seine Kraft in sich zu leiten. Nichts hängt mehr an ihm, was seine Energie benötigt. Er ist ganz bei sich. 

Das ist die Chance vom Herbst. Ganz bei sich ankommen, um im Winter die Kraft für sich zu nutzen, damit wir im Frühling wieder erblühen können. 

Weiß Orange Aquarell Zitat Instagram Post-5.jpg

Oh Herbst, Du magischer Freund der Zeiten,
mögest Du mich in den Winter begleiten.

Deine Farben erhellen mein Gemüt,
gerade jetzt, wo alles scheint verblüht.
So nutze ich Dich klar und besonnen,
die Zeit des Loslassens hat begonnen.

Oh Herbst, Du magischer Freund der Zeiten,
mögest Du mich in den Winter begleiten.

Deinen Tanz und Deinen Wind, 
erwecken in mir das freie Kind. 
So nutze ich Dich verspielt und leicht,
damit das Übrige von mir weicht. 

Oh Herbst, Du magischer Freund der Zeiten,
mögest Du mich in den Winter begleiten.

Deine Kraft und Deine Wildheit
zeigen mich verletzlich und bereit.
So nutze ich Dich lebendig, wachsam.
und begrüsse die Stille in mir achtsam. 

Oh Herbst, Du magischer Freund der Zeiten,
mögest Du mich in den Winter begleiten.

Dein Leuchten und Deine Wärme
berühren die nahen Wintersterne.
So nutze ich Dich bewusst und weise,
tanke Dein Licht, denn weiter geht die Reise.

Oh Herbst, Du magischer Freund der Zeiten,
mögest Du mich in den Winter begleiten.

Aus der Feder der Regentänzerin



shutterstock_722751244_vyu3wys3tx0b.jpg

Ich-lass-mich-fallen-Ritual

Kennst Du das Spiel aus der Kindheit, bei dem Du Dich rückwärts in die Arme eines Erwachsenen fallen lassen hast? Das brauchte Mut und Überwindung. Das Gefühl war befreiend. Noch einmal, nur noch einmal, bitte. Wer selber Kinder hat, kennt das sich. 

Vielleicht kannst Du das mit 2 erwachsenen Menschen aus dem Familien- oder Freundeskreis machen. Wenn nicht, schliesse Deine Augen und stelle es Dir vor.

Achte Dich auf den Moment, in dem Du Dich fallen lässt. Nimm den Mut und die Überwindung wahr. Achte Dich auf das Gefühl vom freien Fall. Dieser Raum, der sich Dir öffnet. Und dann achte Dich auf das Gefühl, wenn Du sicher aufgefangen wirst. Dieses Gefühl von getragen sein und alles ist in Ordnung. Du kannst Dir dabei Deinen vollen Terminkalender und all Deine to do's in den Fall mitnehmen. Versuche vor dem Fallen alles wahrzunehmen und beim Fallen einfach freilassen. 

Blätter-Ritual

Nimm eine handvoll Blätter vom Boden. Erkenne in ihnen all die Projekte, Ideen und Kontakte von diesem Jahr. Alles was Du vollbracht hast und noch willst. Wenn Du bereit bist, werfe sie in den Himmel und schaue ihnen zu, wie sie fliegen, tanzen und gleiten. Manche schnell, andere langsam, manche bleiben in Deiner Nähe, andere entfernen sich. Werde Dir bewusst, dass Du nicht alles von diesem Jahr mitnehmen brauchst und kannst. Manches ist erledigt und gehört a dakta, anderes waren nette Begegnungen und Geistesblitze, dürfen jedoch weiterziehen. Ja und manche wollen bleiben. Jene kannst Du bewusst in den bevorstehenden Winterschlaf mitnehmen. Sie hüten, nähren und hegen.

Die Regentänzerin

 

 

Sonntag, 9. Oktober 2022

Lass Dich fallen...

Was für eine grossartige und leichte Botschaft, lass Dich einfach fallen.

Die aktive und lebendige Sommerzeit ist definitiv vorüber und die Ernte in Sicherheit. Damit wir gut vorbereitet sind auf die ruhige und dunkle Jahreszeit, dürfen wir jetzt einfach mal nichts tun. Übe Dich im fallen und loslassen. Dabei werden Themen, die nicht mehr zu Dir gehören automatisch von Dir gehen. Was zu Dir gehört, bleibt. 

Denn mal ehrlich, das Jahr über sammeln sich so einige Ideen, Projekte, Kontakte, Interessantes und Erlebtes. Das volle Leben eben. 

Zum Glück gibt es den Herbst...

 Herbst-Gedicht und Herbst-Ritual 

 

 

...und da sind wir grad mitten drin. Eine Zeitqualität, die die Bäume auffordert, ihre ganze Blätterpracht lebendig und farbig zu wandeln. Das Erschaffte vom Jahr zu feiern und würdigen, um dann alles loszulassen, fallen zu lassen in ihrem Höhepunkt. Was für ein Opfer im ersten Augenschein. 

Wenn wir ein zweites Mal hinschauen, erkennen wir das wahre Geschenk. Was für eine Ehre der Natur, diese Schönheit der Herbstwälder. Was für ein Geschenk sie uns Menschen damit machen. Danach darf der Baum all seine Kraft für sich nutzen und sammeln, damit er im kommenden Frühling wieder erblühen kann.

Und wenn wir den Blättern beim Fallen zuschauen, wird schnell klar, dies ist pure Leichtigkeit, Verspieltheit und Freude. Mit Schwere und Mühe hat dies nichts gemein. Auch für den Baum scheint es eine echte Befreiung zu sein. Da steht er dann, nackt und auf seine Essenz reduziert. Dies gibt ihm die Möglichkeit, all seine Kraft in sich zu leiten. Nichts hängt mehr an ihm, was seine Energie benötigt. Er ist ganz bei sich. 

Das ist die Chance vom Herbst. Ganz bei sich ankommen, um im Winter die Kraft für sich zu nutzen, damit wir im Frühling wieder erblühen können. 

Weiß Orange Aquarell Zitat Instagram Post-5.jpg

Oh Herbst, Du magischer Freund der Zeiten,
mögest Du mich in den Winter begleiten.

Deine Farben erhellen mein Gemüt,
gerade jetzt, wo alles scheint verblüht.
So nutze ich Dich klar und besonnen,
die Zeit des Loslassens hat begonnen.

Oh Herbst, Du magischer Freund der Zeiten,
mögest Du mich in den Winter begleiten.

Deinen Tanz und Deinen Wind, 
erwecken in mir das freie Kind. 
So nutze ich Dich verspielt und leicht,
damit das Übrige von mir weicht. 

Oh Herbst, Du magischer Freund der Zeiten,
mögest Du mich in den Winter begleiten.

Deine Kraft und Deine Wildheit
zeigen mich verletzlich und bereit.
So nutze ich Dich lebendig, wachsam.
und begrüsse die Stille in mir achtsam. 

Oh Herbst, Du magischer Freund der Zeiten,
mögest Du mich in den Winter begleiten.

Dein Leuchten und Deine Wärme
berühren die nahen Wintersterne.
So nutze ich Dich bewusst und weise,
tanke Dein Licht, denn weiter geht die Reise.

Oh Herbst, Du magischer Freund der Zeiten,
mögest Du mich in den Winter begleiten.

Aus der Feder der Regentänzerin



shutterstock_722751244_vyu3wys3tx0b.jpg

Ich-lass-mich-fallen-Ritual

Kennst Du das Spiel aus der Kindheit, bei dem Du Dich rückwärts in die Arme eines Erwachsenen fallen lassen hast? Das brauchte Mut und Überwindung. Das Gefühl war befreiend. Noch einmal, nur noch einmal, bitte. Wer selber Kinder hat, kennt das sich. 

Vielleicht kannst Du das mit 2 erwachsenen Menschen aus dem Familien- oder Freundeskreis machen. Wenn nicht, schliesse Deine Augen und stelle es Dir vor.

Achte Dich auf den Moment, in dem Du Dich fallen lässt. Nimm den Mut und die Überwindung wahr. Achte Dich auf das Gefühl vom freien Fall. Dieser Raum, der sich Dir öffnet. Und dann achte Dich auf das Gefühl, wenn Du sicher aufgefangen wirst. Dieses Gefühl von getragen sein und alles ist in Ordnung. Du kannst Dir dabei Deinen vollen Terminkalender und all Deine to do's in den Fall mitnehmen. Versuche vor dem Fallen alles wahrzunehmen und beim Fallen einfach freilassen. 

Blätter-Ritual

Nimm eine handvoll Blätter vom Boden. Erkenne in ihnen all die Projekte, Ideen und Kontakte von diesem Jahr. Alles was Du vollbracht hast und noch willst. Wenn Du bereit bist, werfe sie in den Himmel und schaue ihnen zu, wie sie fliegen, tanzen und gleiten. Manche schnell, andere langsam, manche bleiben in Deiner Nähe, andere entfernen sich. Werde Dir bewusst, dass Du nicht alles von diesem Jahr mitnehmen brauchst und kannst. Manches ist erledigt und gehört a dakta, anderes waren nette Begegnungen und Geistesblitze, dürfen jedoch weiterziehen. Ja und manche wollen bleiben. Jene kannst Du bewusst in den bevorstehenden Winterschlaf mitnehmen. Sie hüten, nähren und hegen.

Die Regentänzerin