3. November 2021

In stürmischen Zeiten den Wind für Dich nutzen...

...und in Frieden Deine Macht annehmen und einsetzen.

Wie Du Deine innere Wahrheit nährst und stärkst, ohne in den Kampf zu gehen. Wie Du immer wieder in die Leichtigkeit kommst, in Zeiten wie diesen und wie aus dem Gegen- ein Füreinander wird. 

 

dove-g5989423b7_1920.jpg

Der Wind in stürmischen Zeit kann uns zwingen, all unser Gewohntes, Vertrautes und unsere Überzeugungen loszulassen. Das kann Angst und Kampf auslösen in uns. Es heisst, all die Werte und Wahrheiten, die sich im Leben angesammelt und aufgebaut haben, gehen zu lassen. Oft versuchen wir gegen den Wind zu fliegen oder verharren am jetzigen Standpunkt. Beides kostet viel Kraft und wird uns rasch erschöpfen. Wirklich weit kommen wir nicht. Wie komme ich in dieses tiefe unendliche Vertrauen, dass ich meine Wahrheit nicht mit lautem und starkem Tun im Aussen nähre, sondern mit meiner stillen, inneren Haltung. 

Gegenwind als Chance
Kürzlich durfte ich die Vögel beobachten, wie sie sich voller Lust und Freude dem Wind hingaben? Es inspirierte mich. Sie sind frei - frei von Ängsten und Überzeugungen. Da sie alles in sich tragen, was sie sind, kann er sie wohl an neue Orte bringen, nie aber weg von ihnen selbst. Kann sich im Gegenwind auch eine Chance verbergen, die uns frei macht? Im Vertrauen, dass unser Innerstes niemals weggewindet werden kann, entfernt sich alles angesammelte vom Aussen und der wahre Kern wird sichtbarer. Mit dieser Wahrheit kann ich gehen und anstatt ein Gegen, ein klares Ja für meine Herzensstimme leben.

Der sichere Hafen in mir
Wenn wir unserem Kern bewusst sind und diesen nähren, stehen wir stark und klar inmitten des Sturms. Verbinden wir uns mit unserem Herzen, können wir uns zu jeder Zeit vom Aussen ins sichere innere Auge bringen. So sind wir auch immer wieder bereit, im turbulenten Aussen mitzuwirken. 

Wähle machtvoll - Kampf oder Frieden
Ich kann mich fragen, was hemmt mich, mich dem Wind vertrauensvoll hinzugeben und seine Kraft für mich zu nutzen? Verbergen sich dahinter Ängste oder Überzeugungen, die ich verteidigen will? Habe ich das Gefühl, ich muss laut und wirkungsvoll sein im Aussen, damit ich gehört werde und sich was ändert? Im Sinne, die Welt spielt verrückt, ich muss doch was tun. Ist das so? Hat meine klare innere Überzeugung und Herzensweisheit nicht weit mehr Erfolg? Die Herzensenergie ist viel grösser als die des Gehirns. Wenn ich mein Lebensfeuer meinem Herzen schenke und aus diesem stillen und ruhigen Ort heraus dem Aussen begegne, bewirke und berühre ich viel mehr, als mit allem äusseren Tun. Sei Dir Deiner Macht und Freiheit im Inneren bewusst. Wähle machtvoll, in was für einer Welt Du leben willst und schenke Dieser Wahl all Dein sein. Aus dieser inneren, friedvollen und klaren Haltung strahlst, berührst und bewirkst Du weit mehr als Du Dir bewusst bist.

Das Gesetz der Resonanz
Mutter Theresa nutzte dieses Gesetz weise. So sagte sie zu Einladungen wie "Im Kampf gegen die Unterdrückung" nein. Die Einladung "Im Frieden für die Menschenrechte" nahm sie an. Im Wissen, dass sie immer das jeweilige Feld nährt und stärkt. Also würde sie ihre Energie bei der ersten Einladung der Unterdrückung geben. Wenn Du Dir Deiner inneren Wahrheit bewusst bist, kannst Du ihr auf eine friedliche Weise Dein ganzes Lebensfeuer schenken.

Das Wort "gegen" steht für Kampf, Krieg, hart, unbiegsam. 
Das Wort "für" steht für Frieden, Verbundenheit, weich, miteinander.
Haben wir nicht schon genug "gegen" erlebt und gesät auf dieser Welt? Ist es nicht an der Zeit das "für" zu stärken? Überlege Dir, wo es für Dich und Dein Umfeld anstelle von einem Gegeneinander ein Füreinander gibt. 

sisters-g373015151_1920.jpg

Von machtlos zu machtvoll
Begegnen Dir Situationen im Leben, die Dich machtlos fühlen lassen? Anstelle sie zu bekämpfen, nutze ihre Kraft und schaue hin, wo in Deinem Leben Du die Macht freiwillig abgegeben hast. Denn es gibt viele Bereiche, wo wir Menschen die Macht aus Bequemlichkeit oder Angst abgeben - freiwillig. Sei es, die Arbeit, die nicht mehr gefällt. Einen Chef oder Arbeitskollegen, der einem nicht wertschätzt. Beziehungen und Freundschaften, die nicht mehr nähren und stärken. Wieviele Menschen führen schon viel zu lange ein Leben, das ihnen anstelle von Lebensfreude und Energie, all ihre Farben nimmt und es grau und anstrengend macht? Wie wäre es, wenn wir alle wieder in unserem eigenen Leben, die Macht in diesen Themen übernehmen? Unseren Fokus auf diese möglichen Bereiche setzen? Würde es unser Leben nicht viel reicher und lebenswerter machen? Dieser Flow gibt Dir die Kraft, im Guten für unsere innere Wahrheit zu leben - ohne zu kämpfen. 

Ritual - der Stab des Kriegers / der Kriegerin
Nehme einen Stab und schreibe auf Zettel auf, für was Du bist und lebst. Wähle wohlwollende und friedvolle Wörter. Binde diese an den Stab. Immer, wenn Dich etwas im Aussen aufregt und Du bemerkst, wie der Krieger in Dir erwacht, gebe ihm den Stab und erinnere ihn, wofür er seine Kraft einbringen will. Es geht nicht darum, unseren inneren Krieger zu unterdrücken. Oh nein - er ist grossartig. Doch die Zeiten von Kampf und Krieg, wie wir sie bisher kannten, sind vorbei. Eine neue Zeit ist angebrochen, und der Krieger will für etwas sein und nicht mehr gegen. Lese Deine Worte und lasse sie in die aktuellen Themen fliessen. Finde heraus, wo Du das "für" in dieser Situation findest und lasse es wirken. 

Ritual - Machtvoil sein mit der Kraft des Feuers
Nehme Dir Zeit, um Dir bewusst zu werden, wo im Leben Du Deine Macht abgegeben hast. Oft verstecken sich dahinter Existenzängste, Verlustängste oder Angst alleine zu sein. Begegne ihnen und höre ihnen zu. Denn der Schlüssel, diese Angst zu befreien und in pure Kraft und Mut zu wandeln, den besitzt nur Du. Und nur ein freier Vogel kann fliegen. Schreibe auf Zettel Deine Ängste auf. Auf der jeweiligen Rückseite notierst Du, in was sich diese Angst wandelt. Schreibe Deine neue Lebenssituation "Ich gehe einer Arbeit nach, die mich total erfüllt und mir Freude bereitet." Entzünde eine Kerze oder ein Feuer. Nehme die einzelnen Zettel zu Dir und gebe Dir Zeit, das Alte nochmals zu fühlen und danach das Neue. Verbrenne sie in den Flammen des Wandels. Fülle den Raum der Angst in Dir mit dem Mut und der Kraft. 

Ritual - Herznavigation für Deine innere Wahrheit
Es ist wichtig im Leben zu wissen, wofür und wer wir sind und Ziele zu haben. Doch müssen wir den Weg dahin bereits kennen? Hätten wir im Leben nicht schon so vieles verpasst, wenn wir immer den Weg des Verstandes gegangen wären? Wie ist es, wenn wir unser Ziel in unser Herz aufnehmen und ihm die Navigation übergeben, im Vertrauen dass es uns dahin führt und den Weg kennt. Es lohnt sich immer, den Geist in die Materie zu bringen. Daher empfiehlt sich auch hier, einen Gegenstand zu wählen, den Du mit Deinem Herzen verbinden kannst. Halte in an Dein Herz, übertrage ihm Dein Ziel. Schenke ihm einen besonderen Ort in Deinem Zuhause, wo Du ihn immer wieder siehst. Wenn Du Dich verloren fühlst im turbulenten Aussen, nehme den Gegenstand zu Dir und fühle, wie er (Dein Herz) das Ziel kennt und lasse Vertrauen fliessen. 

Ritual - Unser Atem, der Wind des Lebens. 
Nehme Dir fünf Minuten Zeit und setze Dich. Lasse den Atem in Dich ein- und ausströmen. Achte wie er ganz automatisch kommt und geht. Diese kleine Übung, bringt aufgewirbelte Luft wieder klar und ruhig. Wie die Luft, die Du ein- und ausatmest, kannst Du Dir die Winde im Aussen vorstellen. Sie kommen und sie gehen. Was bleibt, bist Du in Deiner Mitte. Die Luft nährt und füllt Dich, doch sie ändert nicht Dein Wesen. Die Abgase sind sinnbildlich Deine Gedanken, Überzeugungen und Vorstellungen, die Du zur Luft hinzufügst. Die Luft selbst ist rein. Achte beim Atmen auf Deine Gedanken. Lasse auch sie kommen und gehen, wie die Wolken. Zum Schluss kannst Du bewusst wohlwollende Gedanken wählen und Dich reich durchfluten lassen. 

Zitate von Mahatma Gandhi
 
Was man mit Gewalt gewinnt, kann man nur mit Gewalt behalten.
 Wo Liebe wächst, gedeiht Leben - wo Hass aufkommt, droht Untergang.
 Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg.

Haben wir den Mut, unsere Macht für unser Leben, auf eine friedvolle und weise Art, in die Hand zu nehmen. Lassen wir uns vom Winde tragen, im Vertrauen, dass unser zuhause in uns ist. 

Es ist das für- und miteinander, das uns stark, mitfühlend und liebenswert macht.  
Die Regentänzerin

3. November 2021

In stürmischen Zeiten den Wind für Dich nutzen...

Wie Du Deine innere Wahrheit nährst und stärkst, ohne in den Kampf zu gehen. Wie Du immer wieder in die Leichtigkeit kommst, in Zeiten wie diesen und wie aus dem Gegen- ein Füreinander wird. 

 

Der Wind in stürmischen Zeit kann uns zwingen, all unser Gewohntes, Vertrautes und unsere Überzeugungen loszulassen. Das kann Angst und Kampf auslösen in uns. Es heisst, all die Werte und Wahrheiten, die sich im Leben angesammelt und aufgebaut haben, gehen zu lassen. Oft versuchen wir gegen den Wind zu fliegen oder verharren am jetzigen Standpunkt. Beides kostet viel Kraft und wird uns rasch erschöpfen. Wirklich weit kommen wir nicht. Wie komme ich in dieses tiefe unendliche Vertrauen, dass ich meine Wahrheit nicht mit lautem und starkem Tun im Aussen nähre, sondern mit meiner stillen, inneren Haltung. 

Gegenwind als Chance
Kürzlich durfte ich die Vögel beobachten, wie sie sich voller Lust und Freude dem Wind hingaben? Es inspirierte mich. Sie sind frei - frei von Ängsten und Überzeugungen. Da sie alles in sich tragen, was sie sind, kann er sie wohl an neue Orte bringen, nie aber weg von ihnen selbst. Kann sich im Gegenwind auch eine Chance verbergen, die uns frei macht? Im Vertrauen, dass unser Innerstes niemals weggewindet werden kann, entfernt sich alles angesammelte vom Aussen und der wahre Kern wird sichtbarer. Mit dieser Wahrheit kann ich gehen und anstatt ein Gegen, ein klares Ja für meine Herzensstimme leben.

Der sichere Hafen in mir
Wenn wir unserem Kern bewusst sind und diesen nähren, stehen wir stark und klar inmitten des Sturms. Verbinden wir uns mit unserem Herzen, können wir uns zu jeder Zeit vom Aussen ins sichere innere Auge bringen. So sind wir auch immer wieder bereit, im turbulenten Aussen mitzuwirken. 

Wähle machtvoll - Kampf oder Frieden
Ich kann mich fragen, was hemmt mich, mich dem Wind vertrauensvoll hinzugeben und seine Kraft für mich zu nutzen? Verbergen sich dahinter Ängste oder Überzeugungen, die ich verteidigen will? Habe ich das Gefühl, ich muss laut und wirkungsvoll sein im Aussen, damit ich gehört werde und sich was ändert? Im Sinne, die Welt spielt verrückt, ich muss doch was tun. Ist das so? Hat meine klare innere Überzeugung und Herzensweisheit nicht weit mehr Erfolg? Die Herzensenergie ist viel grösser als die des Gehirns. Wenn ich mein Lebensfeuer meinem Herzen schenke und aus diesem stillen und ruhigen Ort heraus dem Aussen begegne, bewirke und berühre ich viel mehr, als mit allem äusseren Tun. Sei Dir Deiner Macht und Freiheit im Inneren bewusst. Wähle machtvoll, in was für einer Welt Du leben willst und schenke Dieser Wahl all Dein sein. Aus dieser inneren, friedvollen und klaren Haltung strahlst, berührst und bewirkst Du weit mehr als Du Dir bewusst bist.

Das Gesetz der Resonanz
Mutter Theresa nutzte dieses Gesetz weise. So sagte sie zu Einladungen wie "Im Kampf gegen die Unterdrückung" nein. Die Einladung "Im Frieden für die Menschenrechte" nahm sie an. Im Wissen, dass sie immer das jeweilige Feld nährt und stärkt. Also würde sie ihre Energie bei der ersten Einladung der Unterdrückung geben. Wenn Du Dir Deiner inneren Wahrheit bewusst bist, kannst Du ihr auf eine friedliche Weise Dein ganzes Lebensfeuer schenken.

Das Wort "gegen" steht für Kampf, Krieg, hart, unbiegsam. 
Das Wort "für" steht für Frieden, Verbundenheit, weich, miteinander.
Haben wir nicht schon genug "gegen" erlebt und gesät auf dieser Welt? Ist es nicht an der Zeit das "für" zu stärken? Überlege Dir, wo es für Dich und Dein Umfeld anstelle von einem Gegeneinander ein Füreinander gibt. 

sisters-g373015151_1920.jpg

Von machtlos zu machtvoll
Begegnen Dir Situationen im Leben, die Dich machtlos fühlen lassen? Anstelle sie zu bekämpfen, nutze ihre Kraft und schaue hin, wo in Deinem Leben Du die Macht freiwillig abgegeben hast. Denn es gibt viele Bereiche, wo wir Menschen die Macht aus Bequemlichkeit oder Angst abgeben - freiwillig. Sei es, die Arbeit, die nicht mehr gefällt. Einen Chef oder Arbeitskollegen, der einem nicht wertschätzt. Beziehungen und Freundschaften, die nicht mehr nähren und stärken. Wieviele Menschen führen schon viel zu lange ein Leben, das ihnen anstelle von Lebensfreude und Energie, all ihre Farben nimmt und es grau und anstrengend macht? Wie wäre es, wenn wir alle wieder in unserem eigenen Leben, die Macht in diesen Themen übernehmen? Unseren Fokus auf diese möglichen Bereiche setzen? Würde es unser Leben nicht viel reicher und lebenswerter machen? Dieser Flow gibt Dir die Kraft, im Guten für unsere innere Wahrheit zu leben - ohne zu kämpfen. 

Ritual - der Stab des Kriegers / der Kriegerin
Nehme einen Stab und schreibe auf Zettel auf, für was Du bist und lebst. Wähle wohlwollende und friedvolle Wörter. Binde diese an den Stab. Immer, wenn Dich etwas im Aussen aufregt und Du bemerkst, wie der Krieger in Dir erwacht, gebe ihm den Stab und erinnere ihn, wofür er seine Kraft einbringen will. Es geht nicht darum, unseren inneren Krieger zu unterdrücken. Oh nein - er ist grossartig. Doch die Zeiten von Kampf und Krieg, wie wir sie bisher kannten, sind vorbei. Eine neue Zeit ist angebrochen, und der Krieger will für etwas sein und nicht mehr gegen. Lese Deine Worte und lasse sie in die aktuellen Themen fliessen. Finde heraus, wo Du das "für" in dieser Situation findest und lasse es wirken. 

Ritual - Machtvoil sein mit der Kraft des Feuers
Nehme Dir Zeit, um Dir bewusst zu werden, wo im Leben Du Deine Macht abgegeben hast. Oft verstecken sich dahinter Existenzängste, Verlustängste oder Angst alleine zu sein. Begegne ihnen und höre ihnen zu. Denn der Schlüssel, diese Angst zu befreien und in pure Kraft und Mut zu wandeln, den besitzt nur Du. Und nur ein freier Vogel kann fliegen. Schreibe auf Zettel Deine Ängste auf. Auf der jeweiligen Rückseite notierst Du, in was sich diese Angst wandelt. Schreibe Deine neue Lebenssituation "Ich gehe einer Arbeit nach, die mich total erfüllt und mir Freude bereitet." Entzünde eine Kerze oder ein Feuer. Nehme die einzelnen Zettel zu Dir und gebe Dir Zeit, das Alte nochmals zu fühlen und danach das Neue. Verbrenne sie in den Flammen des Wandels. Fülle den Raum der Angst in Dir mit dem Mut und der Kraft. 

Ritual - Herznavigation für Deine innere Wahrheit
Es ist wichtig im Leben zu wissen, wofür und wer wir sind und Ziele zu haben. Doch müssen wir den Weg dahin bereits kennen? Hätten wir im Leben nicht schon so vieles verpasst, wenn wir immer den Weg des Verstandes gegangen wären? Wie ist es, wenn wir unser Ziel in unser Herz aufnehmen und ihm die Navigation übergeben, im Vertrauen dass es uns dahin führt und den Weg kennt. Es lohnt sich immer, den Geist in die Materie zu bringen. Daher empfiehlt sich auch hier, einen Gegenstand zu wählen, den Du mit Deinem Herzen verbinden kannst. Halte in an Dein Herz, übertrage ihm Dein Ziel. Schenke ihm einen besonderen Ort in Deinem Zuhause, wo Du ihn immer wieder siehst. Wenn Du Dich verloren fühlst im turbulenten Aussen, nehme den Gegenstand zu Dir und fühle, wie er (Dein Herz) das Ziel kennt und lasse Vertrauen fliessen. 

Ritual - Unser Atem, der Wind des Lebens. 
Nehme Dir fünf Minuten Zeit und setze Dich. Lasse den Atem in Dich ein- und ausströmen. Achte wie er ganz automatisch kommt und geht. Diese kleine Übung, bringt aufgewirbelte Luft wieder klar und ruhig. Wie die Luft, die Du ein- und ausatmest, kannst Du Dir die Winde im Aussen vorstellen. Sie kommen und sie gehen. Was bleibt, bist Du in Deiner Mitte. Die Luft nährt und füllt Dich, doch sie ändert nicht Dein Wesen. Die Abgase sind sinnbildlich Deine Gedanken, Überzeugungen und Vorstellungen, die Du zur Luft hinzufügst. Die Luft selbst ist rein. Achte beim Atmen auf Deine Gedanken. Lasse auch sie kommen und gehen, wie die Wolken. Zum Schluss kannst Du bewusst wohlwollende Gedanken wählen und Dich reich durchfluten lassen. 

Zitate von Mahatma Gandhi
 
Was man mit Gewalt gewinnt, kann man nur mit Gewalt behalten.
 Wo Liebe wächst, gedeiht Leben - wo Hass aufkommt, droht Untergang.
 Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg.

Haben wir den Mut, unsere Macht für unser Leben, auf eine friedvolle und weise Art, in die Hand zu nehmen. Lassen wir uns vom Winde tragen, im Vertrauen, dass unser zuhause in uns ist. 

Es ist das für- und miteinander, das uns stark, mitfühlend und liebenswert macht.  
Die Regentänzerin